Fluxen, ZfP, Rissprüfung, zerstörungsfreie Magnetpulverprüfung - Persotech

Zurück zum Seitenanfang springen | Zum Fußmenü springen

ZFP: ZERSTÖRUNGSFREIE MAGNETPULVERPRÜFUNG (FLUXEN)ZFP: Zerstörungsfreie MagnetpulvErprüfung (Fluxen)

ZFP-Werkstoffprüfung

 

Wir führen diverse zerstörungsfreie Prüfungen (ZfP) wie Magnetpulver-Rissprüfung (Fluxen), Ultraschallprüfung, Leitfähigkeitsprüfung und Farbeindringprüfung durch.

Sollte Ihnen das nötige Fachpersonal fehlen, können wir Ihnen auch die entsprechenden Werkstoffprüfer zur Verfügung stellen.

 

 

Unsere Anlage zur Magnetpulver - Rissprüfung MT (Fluxen) für Ihre Werkstücke:

 

Mit der Magnetpulverprüfung, umgangssprachlich auch Fluxen genannt, können Risse – also schmale Werkstofftrennungen – in der Werkstückoberfläche aus magnetisierbaren Eisen- und Stahlwerkstoffen angezeigt werden.

Das Bauteil wird dabei magnetisiert. Gleichzeitig bespült man die Oberfläche mit einem Prüfmittel aus fluoreszierendem Magnetpulver, Wasser und/oder einem leichten Trägeröl. Risse in der Oberfläche erzeugen ein magnetisches Streufeld, das die Magnetpulverteilchen anzieht. Diese Ansammlungen des Magnetpulvers im Schadbereich – auch „Raupen" genannt – werden unter UV-Licht sichtbar. Bei dieser Form der Werkstoffprüfung wird das Werkstück nicht beschädigt oder verändert und ist ohne Einschränkungen nach dem Fluxen nutzbar. Daher ist die Magnetpulverprüfung auch, im Gegensatz zu anderen Prüfverfahren, eine zerstörungsfreie Prüfung.

 

Durch unsere eigene durchsatzstarke Anlage zur Rissprüfung sind kostengünstige Serien- und 100-Prozent ZFP Prüfungen im Dreischichtbetrieb möglich.
Unser Hol- und Bringservice bindet eine Magnetpulverprüfung einfach und unkompliziert in Ihre Abläufe ein - ganz ohne hohe Investitionen in eine eigene Anlage für zerstörungsfreie Prüfungen.

 

Senden Sie uns Ihre Anfrage!

 

ZFP-Werkstoffprüfung 2